Sep 27 2013

Berufsunfähigkeitsversicherung: Unterschätztes Risiko

Wer arbeitet und mit beiden Beinen im Leben steht, kann sich seines Lebensstandards meist sicher sein. Sowohl für sich als auch für die Familie können arbeitende Menschen da sein und finanziell Sorge tragen. Lebensmittel, Miete, Hausrate, Kleidung, ein kleiner Urlaub, die Rate fürs neue Auto, mit einem gesicherten Einkommen ist das meist kein Problem. Doch was, wenn das Gehalt von heute auf morgen wegfällt? Kaum einer, der bis dato ein gesichertes
Einkommen hatte, denkt über diesen Fall nach. Doch eben dieser Fall kann schneller eintreten als uns lieb ist. Die Ursachen, Krankheiten oder Unfälle. Keiner kann sich zu 100% davor schützen. Gefahren lauern immer und überall.

Hiergegen gibt es keine zuverlässige Sicherheit. Oft haben kleinere Krankheiten oder Unfälle keine schwerwiegenden Folgen. Nicht selten jedoch sind es eben eine Krankheit oder ein Unfall, die den heute noch arbeitenden Menschen morgen schon berufsunfähig machen können. Wer berufsunfähig wird, kann nicht mehr oder nur noch teilweise in seinem Beruf arbeiten. Das bedeutet natürlich starke finanzielle Einbußen. Das Gehalt, was bis zu diesem Tage das
Familienleben finanziert hat, fällt auf einmal weg. Auf den Staat ist hier nur wenig Verlass. Zwar gibt es hier dann die Chance auf die Erwerbsminderungsrente, doch selbst wenn diese gezahlt wird, reicht dieser Betrag kaum zum Überleben, also erst recht nicht, um den gewohnten Lebensstandard aufrecht zu erhalten. Der finanzielle Absturz droht.

Eine Gefahr, die uns alle tagtäglich begleitet, die die meisten jedoch übersehen und ausblenden.
Ein Fehler, der schlimme Folgen haben kann. Doch es gibt keinen Grund, die Augen zu verschließen.
Denn es gibt eine Möglichkeit, diesem finanziellen Risiko vorzubeugen.
Berufsunfähigkeitsversicherung: Das unterschätzte Risiko absichern. Zwar kann auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht vor Unfällen oder vor Krankheiten schützen und bewahren, aber sie kann eine finanzielle Absicherung sein.
Für den Versicherungsnehmer und auch für seine Familie.

Continue reading